Ibra-Magie. Zlatan produziert aus dem Nichts einen phänomenalen Pass und wird sofort wütend auf seinen Teamkollegen

Ibra-Magie. Zlatan produziert aus dem Nichts einen phänomenalen Pass und wird sofort wütend auf seinen Teamkollegen
0

Zlatan Ibrahimovic sorgte beim 2:0-Sieg des AC Mailand gegen Benevento am Samstag für einen Moment purer Magie.

In der zweiten Halbzeit erhielt Ibra den Ball in Beneventos Hälfte und lief ins letzte Drittel des Spielfeldes.

Nachdem er von einer Reihe von Verteidigern geblockt worden war, beschloss er, den Ball zu heben, um einen unglaublichen Pass per Hacke abzugeben und den Ball seinem Teamkollegen Samu Castillejo zu liefern.

Nachdem Ibra jedoch gesehen hatte, dass der Flügelspieler die Chance nicht nutzte und der Ball im Aus landete, war er wütend auf Castillejo.

Ibrahimovic bestritt sein erstes Spiel für Mailand, nachdem er die letzten Spiele verletzungsbedingt verpasst hatte, und half dem Verein, im Top-4-Rennen der Serie A zu bleiben.

LEST AUCH

"Antonella langweilt sich". 5 Superstars, die eigentlich nicht gerne Fußball schauen

Es stellt sich heraus, dass es viele Fußballstars gibt, die ihre Abende nicht gerne damit verbringen, anderen zuzusehen, wie sie Fußball spielen.

Einer von ihnen ist Lionel Messi, und er schaut kein Fußball aus familiären Gründen: "Ich schaue nie Fußball im Fernsehen. Antonella [Messis Frau] langweilt sich. Ich komme nach Hause und sage ihr, dass ich zwei oder drei Tore erzielt habe, und sie hört mich nicht einmal."

Barca-Legende Ronaldinho gibt zu, dass er nicht die Aufmerksamkeitsspanne hat, die erforderlich ist, um sich komplette Spiele anzuschauen. "Ich schaue nicht gerne Fußball, ich spiele es gerne. Ich kann neunzig Minuten lang nicht vor dem Fernseher stehen, ich schaue mir nur die Höhepunkte an."

Gareth Bale findet Freude an einer anderen Sportart: "Die Wahrheit ist, dass ich nicht viel Fußball schaue, um ehrlich zu sein. Ich schaue lieber Golf in meiner Freizeit."

Neymar ist ein weiterer Spieler, der es nicht ertragen kann, Fußball zu schauen. Das sagte er während seiner Barcelona-Jahre: "Ich mag es nicht, Spiele zu sehen, wenn es nicht Barcelona ist. Ich werde keine Real Madrid-Spiele oder Spiele der anderen Mannschaften sehen."

Und der frühere Stürmer von Arsenal und Real Sociedad, Carlos Vela, genießt andere Dinge im Leben: "Die Leute sind sehr überrascht, aber ich langweile mich beim Anschauen eines Fußballspiels. Ich bevorzuge einen guten Film und rede auch nicht viel über Fußball."

"Er war sehr verärgert". Was zwischen Lewandowski und Coman passiert ist, hat sie dazu gebracht, einander nicht zu mögen

Im Jahr 2019, bevor Bayern München in der darauffolgenden Saison Europa dominierte, kam es zu einer Schlägerei im Training zwischen Starstürmer Robert Lewandowski und Flügelspieler Kingsley Coman.

So erklärte der damalige Trainer Niko Kovac die Situation: "Es gab einen Kampf zwischen zwei Spielern, die in den Medien genannt wurden", sagte Kovac in einer Pressekonferenz, zitiert von Goal.

"Wir drei haben nach dem Training darüber gesprochen, und beide haben sich für ihr Verhalten und für das, was passiert ist, entschuldigt."

"Niemand wird bestraft, weil beide Spieler verstanden haben, und Verständnis ist jetzt sehr wichtig. Die Sache ist erledigt und abgestaubt."

Quellen berichteten auch, dass Lewandowski in jener Saison frustriert und wütend auf den Franzosen wurde, weil er nicht genug Bälle in seine Richtung geliefert hatte - insbesondere bei der 1:3-Niederlage gegen Leverkusen.

Die beiden Teamkollegen lösten offensichtlich ihre Differenzen, wobei Lewandowski der produktivste Stürmer in Europa wurde und die Bayern in der nächsten Saison das Triple gewannen.

Source: BeINSports_TR @Twitter

Ähnliche Artikel