Tribuna/News/Wegen Drogenbesitz: Gericht verurteilt Ex-Bayern-Profi Christian Lell

Wegen Drogenbesitz: Gericht verurteilt Ex-Bayern-Profi Christian Lell

Wegen Drogenbesitz: Gericht verurteilt Ex-Bayern-Profi Christian Lell
2

Das Amtsgericht hat Christian Lell am Freitag wegen unerlaubten Drogenbesitzes verurteilt. Laut Urteil hatte Lell in zwei Fällen Kokain besessen.

Er muss nun 60 000 Euro Geldstrafe zahlen, sofern das Urteil rechtskräftig wird. Lell selbst kam nicht zum Prozess, in seiner Abwesenheit wurde über den Strafbefehl der Staatsanwaltschaft verhandelt. Die Anklagebehörde hatte die Villa des Ex-Fußballers im März 2017 durchsucht – und überraschte Lell damit, als er gerade wegen einer anderen Sache vor Gericht stand. „Auf einem Schreibtisch und auf einem Nachtkästchen wurden Kokain-Reste gefunden“, sagte Amtsrichter Wilfried Dudek. Er glaubte einer Zeugin, die Lell angezeigt hatte.

Brisant: Sie selbst hatte mit Lell Kokain konsumiert. In zwei Fällen hatte er ihr die Droge zum Verbrauch überlassen, wie das Gericht feststellte. Die Anklagepunkte gegen Lell wegen angeblichen Drogen-Erwerbs ließ das Gericht dagegen fallen. Wie viel Kokain er konsumiert hatte, lässt sich Richter Dudek zufolge nicht mehr nachweisen: „Es handelte sich um Kleinstmengen.“ Lell selbst wollte sich auf tz-Nachfrage nicht äußern.

blog_image

Seine Anwälte griffen die Zeugin an. „Sie hat behauptet, dass er täglich Kokain konsumierte. Aber das hat ein Gutachten widerlegt. Er ist freizusprechen“, forderte Verteidigerin Regina Rick. Doch das Gericht glaubte der Frau, die Lell belastete: „So einen Aussage-Marathon nimmt man nicht auf sich, wenn die Vorwürfe nicht stimmen“, sagte der Richter und brummte Lell die Geldstrafe auf. Wird das Urteil rechtskräftig, ist er vorbestraft. 

Source: TZ