Hansi Flick opferte einst eine Stuttgart-Karriere für sein Studium - kurze Zeit später wechselte er zu Bayern

Hansi Flick opferte einst eine Stuttgart-Karriere für sein Studium - kurze Zeit später wechselte er zu Bayern
8

Beinahe jeder, der Hansi Flick kennt, sagt über ihn als Person und als Trainer nur das Beste. Aber was für ein Fußballer war Flick? Dies möchten wir heute beleuchten.

Hans-Dieter Flick wurde am 24. Februar 1965 in Heidelberg geboren. Sein erster Verein war BSC Mückenloch, bei dem er fünf Jahre verbrachte (1971-1976).

Von 1976 bis 1981 spielte er für Neckargemünd und wurde bereits im Juli 1981 in die Jugendmannschaft von Sandhausen aufgenommen. Ab der Saison 1982/1983 spielte er mit der ersten Mannschaft in der Oberliga Baden-Württemberg (4. Liga). Insgesamt verbrachte Flick vier Spielzeiten bei Sandhausen (69 Spiele und 8 Tore), wobei er Fußball mit dem Studium kombinierte. Hansi verstand, dass die Karriere eines Fußballspielers nur von kurzer Dauer ist, deshalb absolvierte er nach der Fachhochschulreife eine Lehre zum Bankkaufmann. Etwa zur gleichen Zeit zeigte VfB Stuttgart Interesse am jungen Spieler, doch zu ihrer großen Überraschung bekamen die Schwaben eine Absage. Viele Jahre später erklärte Flick in einem Interview, dass er einfach seine Lehre zum Bankkaufmann beenden wollte, und Stuttgart bot ihm in diesem Fall an, nur für die zweite Mannschaft zu spielen.

Doch sehr bald änderte sich alles. Flick zog mit seinen Auftritten für Sandhausen die Aufmerksamkeit des FC Bayern auf sich. Egon Coordes, Co-Trainer des damaligen Bayern-Coaches Udo Lattek, kam extra zum Spiel Ludwigsburg-Sandhausen, um den Mittelfeldspieler zu beobachten. Einige Tage nach diesem Spiel kam Hans-Dieter Flick nach München, um sich mit Bayern-Manager Uli Hoeneß und Präsident Willi Hoffmann zu treffen und einen Vertrag zu unterschreiben.

"Ich habe Stuttgart abgelehnt, weil ich eine andere Ausbildung machen wollte. Ich wusste nicht, wie lange ich Fußball spielen kann, aber um ehrlich zu sein, wollte ich immer für Bayern spielen, und wenn sie früher geklopft hätten, hätte ich vielleicht das Studium geschmissen und wäre dem Ruf des Herzens gefolgt", gab Flick zu.

Und 34 Jahre nach diesem ersten Treffen in München wird Uli Hoeneß, bereits Präsident des FC Bayern München, auf Flicks Kandidatur für den Cheftrainer-Posten bei Bayern bestehen.

Interessanterweise wechselte zu Sandhausen nach Flicks Abgang zu Bayern der Mittelfeldspieler Markus Löw - der Bruder des derzeitigen Cheftrainers der deutschen Nationalmannschaft.

In seiner ersten Saison 1985/86 bei Bayern München holte Flick das Double - unter Udo Lattek gewannen die Münchner die Bundesliga und den deutschen Pokal, aber der Spieler selbst bestritt in allen Turnieren insgesamt nur 7 Spiele.

Das erste von seinen insgesamt nur sieben Toren für Bayern München erzielte der Mittelfeldspieler in seiner zweiten Saison (1986/1987). Dies geschah im Heimspiel gegen Austria im Achtelfinale Europapokals der Landesmeister. Und seinen ersten Bundesliga-Treffer gelang Flick ausgerechnet gegen Stuttgart unter Egon Coordes, der den Spieler vor anderthalb Jahren in Sandhausen verfolgt hatte. Das erzielte Tor war das einzige in diesem Spiel und brachte den Bayern den Sieg.

Das auffälligste und zugleich bitterste Ereignis dieser Saison war das Europapokalfinale. Die Bayern schafften es bis ins Finale, nachdem sie PSV, Austria Wien, Anderlecht und Real Madrid aus dem Weg geräumt hatten, und galten als Favoriten. Aber Porto nutzte zwei Fehler der Münchner Abwehr aus und gewann sensationell mit 2:1.

Nach dem Finale sagte Udo Lattek: "Das ist die bitterste Niederlage in meinem Leben. Die Spieler haben nicht gezeigt, was sie drauf haben. Ich gehe, weil ich nicht mehr für sie die Verantwortung tragen kann".

In der Saison 1987/88 wurden die Bayern von Jupp Heynckes geleitet, dessen einzige Trainer-Erfahrung damals die Zeit bei Borussia Mönchengladbach war. In dieser Spielzeit schied Bayern im Deutschen Pokal und im Europapokal der Landesmeister im Viertelfinale aus und die Bundesliga ging an Werder Bremen von Otto Rehhagel. Flick stand in 26 Spielen in allen Turnieren auf dem Platz und erzielt ein Tor (gegen Bochum in der Liga).

In der nächsten Saison 1988/1989 holten sich die Münchner die Bundesliga-Schale zurück. Im UEFA-Pokal erreichten sie das Halbfinale, wo sie gegen den späteren Gewinner Napoli verloren. Und im Deutschen Pokal war nach einer 0:3-Pleite gegen Stuttgart im Achtelfinale Schluss. Hansi stand in 41 Spielen auf dem Platz und erzielte 3 Tore.

Flick sagte über Heynckes: "Er war der beste Trainer in meiner Profi-Laufbahn. Er ist besonders. Ich habe immer bewundert, wie er mit den Spielern umging. Im Leben triffst du Leute, die dich begeistern, und bei Jupp Heynckes war das der Fall. Er hat mich trainiert und wir haben uns immer gut verstanden. Er war ein vorbildlicher Trainer".

In seiner letzten Bayern-Saison 1989/1990 war Flick von Verletzungen geplagt, weshalb er nur 25 Spiele bestritt. Nachdem er zum letzten Mal in seiner Spielerkarriere Deutscher Meister geworden war, wechselte er zu Köln.

Bei Köln verbrachte er von 1990 bis 1992 zwei volle Saisons (47 Spiele, 2 Tore), und am Anfang der dritten (7 Spiele, 1 Tor), im September 1992, bestritt er das letzte Spiel und beendete verletzungsbedingt seine Profi-Karriere im Alter von 28 Jahren.

Als Spieler wurde Flick 4 Mal Deutscher Meister, jeweils 1 Mal DFB-Pokal- und Deutscher Supercup-Sieger und erreichte das Finale des Europapokals der Landesmeister.

Interessanterweise wurde Flick kein einziges Mal in die deutsche Nationalmannschaft berufen, die damals eine der stärksten der Welt war. Er bestritt lediglich 2 Spiele für die Jugendmannschaft im Jahr 1983 (gegen Schweden U18 und Bulgarien U18 in der Qualifikation für die Europameisterschaft).

Source: Tribuna.com

Ähnliche Artikel