Wie Geburtstagskind Pfaff trotz des krassen Eigentores beim Debüt zur Bayern-Legende wurde

Wie Geburtstagskind Pfaff trotz des krassen Eigentores beim Debüt zur Bayern-Legende wurde
6

Der legendäre belgische Torhüter Jean-Marie Pfaff wird heute 69 Jahre alt. Beim FC Bayern verbrachte er 6 Jahre und wurde zu einem Publikumsliebling. Sein erstes Bundesliga-Spiel für Bayern verlief für ihn jedoch alles andere als optimal.

Am 21. August 1982 gastierte FC Bayern bei Werder Bremen im Rahmen des 1. Bundesliga-Spieltags. Das Tor der Münchner in diesem Spiel hütete Neuzugang Jean-Marie Pfaff, für den man damals eine astronomische Summe von rund einer Million Deutsche Mark an SK Beveren überwiesen hat.

Kurz vor dem Pausenpfiff gab es einen Einwurf für Werder Bremen von der Seitenlinie. Uwe Reinders warf den Ball weit in den Strafraum hinein. Pfaff hat sich dabei völlig verschätzt und schaufelte sich dabei den Ball ins Tor. Das war das einzige und entscheidende Tor in dieser Partie.

Pfaff selbst betrachtet das auch heute als keinen Fehler. "Ich gehe raus und mein Ellbogen prallt mit dem Ellbogen von Klaus Augenthaler zusammen. Niemand ist schuld. Es ist ein Unfall", sagte der Belgier einst in der ZDF-Talkrunde (zitiert von watson.ch).

In Deutschland verspottete man den Neuzugang, allerdings ließ sich Pfaff davon nicht unterkriegen. Im Gegenteil: "Das Tor war positiv für mich. Ich war sofort überall bekannt, im Fernsehen wurde es zehnmal wiederholt."

In den darauffolgenden Spielen war Pfaff ein sicherer Rückhalt und entwickelte sich allmählich zum Publikumsliebling. Insgesamt bestritt der Schlussmann 215 Pflichtspiele für die Roten, wurde dreimal Deutscher Meister und zweimal Pokalsieger.

Alles Gute zum Geburtstag, Jean-Marie!

Source: watson.ch