Watzke bald beim DFB, Deutschlands Kader für die EM-24: 4 Top-News bei Bayern, die ihr verpassen konntet

Watzke bald beim DFB, Deutschlands Kader für die EM-24: 4 Top-News bei Bayern, die ihr verpassen konntet
18

Falls ihr gestern keine Zeit hattet, um Nachrichten in unserer App zu verfolgen, stellen wir euch die Top-4-News vom Samstag vor 👇

Rücktritte von Neuer und Müller, Nübel als Ersatztorwart: Plettenberg stellt potenziellen Kader für EM 2024 vor

Das DFB-Team ist bei der WM 2022 gescheitert: In der WM-Gruppe E belegte das Team von Trainer Hansi Flick nur den 3. Tabellenplatz. Mit Blick auf die Heim-EM 2024 braucht man nun Änderungen, denn weiter kann es so nicht gehen. Diese Änderungen werden wohl unter anderem den Spielerkader betreffen.

Sky-Reporter Florian Plettenberg hat analysiert, welche Änderungen im Kader vorgenommen werden könnten. Aus seiner Sicht könnten unter anderem Manuel Neuer und Thomas Müller als Kandidaten für Rücktritte gelten:

So stellt sich Plettenberg die potenzielle Startelf des DFB-Teams bei der EM 2024 vor - mit 5 Bayern-Spielern (Kimmich, Goretzka, Musiala, Sane und Gnabry):

Was die potenzielle Ersatzbank des DFB-Teams bei der WM 2024 angeht, betrachtet Plettenberg Alexander Nübel als möglichen Ersatztorwart:

Schöne Geste: Kevin-Prince Boateng bietet dem frustrierten Joshua Kimmich seine Hilfe an

Nach dem Aus Deutschlands bei der WM 2022 wirkte Joshua Kimmich sehr niedergeschlagen. Er vermutet, dass er an den jüngsten Misserfolgen des DFB-Teams schuld ist und hat Angst, in ein Loch zu fallen.

Bereits am Freitag erhielt Kimmich aufmunternde Worte von Antoine Griezmann. Nun hat Hertha-Profi Kevin-Prince Boateng Joshua seine Hilfe angeboten.

"Seine ehrlichen Aussagen gingen mir sehr nahe. Ich weiß selbst, wie es ist, in ein tiefes Loch zu fallen. Wenn alle auf dich draufhauen und du der Buhmann bist. Ich hoffe, dass er die richtigen Leute um sich herum hat, die ihn auffangen. Er ist ein großartiger Spieler mit einer tollen Mentalität. Meine Tür steht immer offen für ihn, er kann mich gerne jederzeit anrufen", schreibt Boateng in seiner SPORT1-Kolumne.

Ein tolles Zeichen von Boateng! Wenn man frustriert ist, können Gespräche mit anderen Menschen sehr hilfreich sein.

"Aufgeben ist niemals eine Option!": Kimmich zeigt sich kämpferisch nach WM-Aus

Joshua Kimmichs Worte unmittelbar nach dem WM-Aus Deutschlands klangen ziemlich besorgniserregend. Der 27-Jährige hat das Gefühl, dass er an den jüngsten Misserfolgen des DFB-Teams schuld ist und hat Angst davor, in ein Loch zu fallen.

Nun hat sich Joshua auf Instagram zu Wort gemeldet und versprochen: Aufgeben wird er nicht!

"Wir haben es wieder nicht geschafft, unsere Qualität konstant auf den Platz zu bringen. Ich werde Zeit brauchen, um alles zu analysieren, zu verarbeiten und die richtigen Lehren daraus zu ziehen. In spätestens vier Wochen heißt es dann wieder Attacke, denn Aufgeben ist niemals eine Option! #believeinyourself 👉🏽😮 🤹🏽‍♂️", schrieb Joshua.

Watzke könnte wohl eine größere Rolle rund um das DFB-Team spielen - Bayern-Fans lachen sich tot über diese News

Nach dem frühen WM-Aus Deutschlands ist beim DFB in der kommenden Woche eine Krisensitzung geplant. An der Analyse soll unter anderem Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke teilnehmen, der im DFB-Präsidium als 1. Vizepräsident der DFL sitzt.

Laut der Bild-Zeitung wird beim DFB sogar darüber nachgedacht, den Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff zu degradieren und Watzke stärker in die Prozesse, die mit der A-Nationalmannschaft zu tun haben, einzubinden.

Bayern-Fans auf dem Portal transfermarkt.de lachen sich tot über diese Nachricht: Für sie ist es keinesfalls akzeptabel, dass Watzke, der mit seinen Trainer-Entscheidungen in Dortmund oft komplett daneben lag, nun eine größere Rolle rund um die deutsche A-Nationalelf spielen könnte:

Samyx: "Bitte WAS? Was hat denn Watzke da jetzt plötzlich verloren?"

FCBOli: "Naja, Watzke präferiert beim BVB ja auch eher den Kumpel-Typ als Trainer. Denke, mit Hilfe seiner Expertise kann man die Oase beim DFB noch wohlfühliger machen."

Struga10: "Kann ich auch überhaupt nicht nachvollziehen, wenn einer für Misserfolg der letzten Jahre steht, dann ist es zweifellos Watzke. Handelt sich hoffentlich nur um einen Scherz."